abgesagt

Neuöttinger Adventsingen – abgesagt –

Sprecher: Klaus Wittmann

So, 28. November 2021, 17:00 Uhr
Neuötting, Stadtsaal Neuötting

Die Veranstaltung vom 28.11.2021 muss nun leider
aufgrund der aktuellen Situation doch ersatzlos abgesagt werden.
Aktuelle Informationen zur Ticketrücknahme erhalten Sie hier:
www.inn-salzach-ticket.de/infos-zur-ticketrueckgabe


Corona-Hinweise:

Es kommt die 3G-Regel zur Anwendung. Die Kontrolle erfolgt beim Einlass. Die Besucher werden gebeten, den entsprechenden Nachweis zusammen mit ihrem Ticket bereit zu halten.

Im Saal wird eine Tischbestuhlung mit gastronomischer Versorgung angeboten. Am Platz darf die Maske daher abgenommen werden. Sofern die Besucher den Platz verlassen, herrscht jedoch Maskenpflicht (z.B. in der Pause).

++++++++++

Neuöttinger Adventsingen

Das traditionelle Neuöttinger Adventsingen im Stadtsaal lädt am 1. Adventsonntag ein zum Innehalten und Lauschen. Beim stimmungsvollen Auftakt in die Adventszeit führt Klaus Wittmann mit seinen Texten in Lyrik und Prosa durch die »staade Zeit«. Für die musikalische Umrahmung sorgt das Kirchleit’n Ensemble in verschiedenen Besetzungen, die Liedgestaltung übernehmen die Huber Dirndln aus dem Chiemgau.

Der gebürtige Münchner Klaus Wittmann ist von klein auf mit der Theaterbühne eng verbunden. So wirkte er als Freund der Münchner Schule für bairische Musik sechs Jahre in Folge beim Münchner Adventsingen im Prinzregententheater mit. Als Sprecher und Rezitator bayerisch-sprachiger Literatur von Thoma, Graf, Queri und anderen bayerischen Schriftstellern gestaltet Wittmann diverse Programme.  Mit seinen über 100 Vorstellungen von Ludwig Thomas „Heiliger Nacht“ hat sich Klaus Wittmann im oberbayerischen Raum einen Namen gemacht. Auch als Moderator und Sprecher für Volksmusikveranstaltungen ist Wittmann ein gern gesehener Gast.

Das Kirchleit’n Ensemble spielt seit 20 Jahren nach dem Vorbild des Ensembles Tobi Reiser in einer Sextett-Besetzung mit Renate Ganslmeier (Hackbrett), Rudi Ritter (Zither), Birgit Krug (Harfe), Margit Berger (Melodiegitarre), Barthi Hollinger (Begleitgitarre) und Stefan Huber (Kontrabass) als Saitenmusi zusammen. Zum großen Ensemble erweitert mit Johanna und Franziska Edtmayer (Geigen) und Maria Michlbauer (Flöte) werden verschiedenste Klangvariationen zu hören sein. Neben ruhigen und besinnlichen Weisen werden gerne auch beschwingte und staad-lustige Stücke musiziert, die die einwendige und zurückhaltende Vorfreude der Adventszeit vermitteln.

Die Huber – Dirndln, das sind die drei Schwestern Marlies, Martina und Irmengard Huber aus Prien am Chiemsee im Chiemgau/Bayern. Die Tradition des Singens ist in ihrer Familie schon früh verwurzelt. Über Generationen wurde sie an die Kinder weitergegeben und so auch wieder an die drei Schwestern. Seit circa 2005 singen sie im dreistimmigen Satz und spielen sich selbst auf Harfe, Ziach, Klarinette und Geige ein.

Foto: Huber Dirndl