verschoben
OSKAR KONZERTE präsentiert

Franziska Wanninger & Martin Frank

Wia d´Semmel so da Knödel

Sa, 31. Juli 2021, 20:00 Uhr
Burgkirchen a. d. Alz, Open-Air auf dem Platz vor dem Bürgerzentrum

Tickets ab 22,30 Jetzt Tickets auswählen

Die Veranstaltung (06.05.2020 bzw. 17.11.2020)  muss aufgrund des Lockdowns verschoben werden. Neuer Termin ist der 31. Juli 2021.

Der Termin findet im Freien als Open-Air auf dem Platz vor dem Bürgerzentrum statt. Grund für die Verlegung nach draußen ist, dass im Saal die Mindestabstände bei dieser Besucherzahl nicht eingehalten werden könnten.

Leider ist der Sitzplan wegen der Mindestabstände nicht 1:1 nach draußen übertragbar. Daher müssen jedem Kunden und jeder Kundin neue Tickets ausgestellt werden. Der Veranstalter bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen ähnlich gute Tickets auszustellen, wie die ursprünglich gekauften.

Sollten die Beschränkungen im Sommer 2021 die gleichen sein, wie im Sommer 2020 muss der Termin zudem auf 2 Veranstaltungen an diesem Tag aufgeteilt werden. Veranstaltung 1 startet um 17:30 Uhr, Veranstaltung 2 um 20:30 Uhr.

Zudem wurden zahlreiche Tickets ohne die Aufnahme der Personendaten verkauft. Dies muss nun aufgrund der Corona-Auflagen nachgeholt werden.

Alle Kunden, die bereits Tickets haben, werden daher gebeten, sich per E-Mail an info@oskar-konzerte.de rückzumelden mit dem Betreff „W&F Burgkirchen“ und folgenden Informationen:

Name und Adresse einer Person, Anzahl der Tickets, Reihe und Platznummern der Tickets, „Veranstaltung 17:30“ oder „Veranstaltung 20:30“ oder „Veranstaltung egal“.

Im Laufe der nächsten Wochen wird den Käufern dann ein neues Ticket mit einer neuen Reihen- und Sitzplatznummer PER EMAIL zugeschickt.

Wer zum neuen Termin keine Zeit hat, der kann uns dies bis zur Frist des 31.12.20 auch per E-Mail mitteilen. Die Erstattung des Kaufpreises erfolgt in Form eines Wert-Gutscheins.

+++++++++++

Wia d’Semmel so da Knödel

Leberkäs und Senf. Butter und Breze. Wanninger und Frank. Endlich stehen die beiden preisgekrönten Kabarettisten gemeinsam auf der Bühne. Aber was verbindet zwei bayerische Urgewalten, die zehn Jahre Altersunterschied trennen? Naja, Bayern ist eben nicht gleich Bayern. Selbst innerhalb der Eingeborenen kommt es da schon auch mal zu Verständigungsschwierigkeiten. Bei der Frage nach dem übergriffigen Hochdeutschen auf bayerischem Boden herrscht aber schnell wieder Geschlossenheit: „Dass’ des nicht braucht hätt! Zumindest ned in diesem Ausmaß!“
Nun tauchen sie mit „Wia d’Semmel so da Knödel“ ein in die Untiefen des Bayernlandes, in seine Sprache, die es zu erhalten gilt und seine Menschen, die man erst mal verstehen muss. Sagt man jetzt der oder die Butter? Handelt es sich bei „Bluadige Hehnakrepf“ um ein Instrument aus dem Voralpenland oder um eine Frühstücksdelikatesse aus Asien? Und vor allem: Kann man die berühmte Brennsuppe essen oder schwimmt man nur darauf?
Wanninger und Frank sezieren sie wie ein Hendl auf dem Oktoberfest: all diese vielen bayerischen Klischees und Vorurteile. So bringen sie auch den Zuschauern Bayern nahe, die noch kein Jodeldiplom haben. Das ist unglaublich lustig, immer wieder erschreckend wahr und ergibt am Ende eine echte bayerische Leibspeise.
Mit den beiden jungen Kabarettisten vereinen sich leise und laut, deftig und hintersinnig, Ober- und Niederbayern. Und man findet sie wieder, die urbayerischen Charaktere und die fast vergessenen Schätze bairischer Sprache. Und überhaupt, kennen Sie eigentlich die Knödeltheorie? Nicht? Dann dürfen Sie gespannt sein und Karten kaufen.