Folkshilfe Tickets
Zeltl´n - Das Zirkuszeltfestival

Folkshilfe + Monobo Son

Sa, 28. September 2019, 20:00 Uhr
Waging, Zeltl'n - Das Zirkuszeltfestival

Tickets ab 26,50 Jetzt Tickets auswählen

Folkshilfe

BAHÖ – folkshilfe sind längst kein Geheimtipp mehr in der deutschsprachigen Musiklandschaft und spätestens seit ihrem Ö3 Hit „Mir laungts“ ist ihr unverkennbarer Stil bis in die entlegensten Winkel in Österreich bekannt. Gekrönt wurde der Erfolgslauf 2018 mit dem Gewinn des Amadeus Music Award als Songwriter des Jahres. Seit 2017 sind sie immer wieder als Support mit LaBrassBanda durch ganz Deutschland auf Tour und heizen mit ihrer Musik bis nach Hamburg ein. Das Zusammenspiel zwischen Quetschnsynth, Gitarre und Schlagzeug schafft den unverkennbaren Sound von folkshilfe. Ihr fetter Bass ist der revolutionären Verbindung zwischen Quetschn und Synthesizer geschuldet. Ihre Musik kommt bestens ohne Szenezuschreibung zurecht und zieht, egal auf welcher Bühne, ein buntes Publikum in ihren Bann.

Foto: Grünwald

Monobo Son 2019

Die Band mit dem komischen Namen präsentiert Ihr neues Album „Scheene Wienerin“ (VÖ: 26.04.2019) und lädt zum Tanz!
Die Musik von Monobo Son in Genreschubladen zu stecken, ist beinahe unmöglich! Statt Schwarz-Weiß-Kategorisierung präsentiert sich der Sound der, von LaBrassBanda-Posaunist Manuel Winbeck gegründeten Band, als ein bunter Klangteppich, gewebt aus den Eindrücken von Fräulein Heimat, die mit offenem Herzen einmal um die Welt gepilgert ist.
Fest in Bayern verwurzelt, strecken Monobo Son sich nach fernen Klängen aus und verwandeln sie in ihren ganz eigenen Sound. Monobo Son ist eine einzige, große Liebeserklärung an die Musik und all das, was durch die Freude an ihr entstehen kann: Zu Schlagzeug und Gitarre gesellen sich Tuba, Trompete, Posaune, Flöte und die markant-lässige Stimme von Manuel Winbeck.
Im April 2019 wird das neue Album „Scheene Wienerin“ erscheinen, das – wie sollte es anders sein – vor Vielfältigkeit strotzt, schöne, lustige und melancholische Geschichten erzählt und mit wirklich jedem Song überrascht. Denn bei Monobo Son kann alles passieren: Da vermischen sich Latin-Grooves mit Elektro-Pop, Jazzige Klänge werden von Hip-Hop Beats vermöbelt und poppige Rhythmen mit luftig schwermütigen Bläsern gepaart. Ob sich die schöne Wienerin am Ende doch noch meldet, der Wig beim Studieren in der Stadt glücklich wird, warum Cordoba keinen Text braucht und was es denn mit dem Namen Monobo Son eigentlich auf sich hat – Fragen, die das neue Album beantworten wird … Dazu darf und sollte freilich getanzt werden, zuhause vor der Stereoanlage genauso wie bei den schweißtreibenden Konzerten der Band!

Monobo Son, das sind Wolfi Schlick (Saxophon, Flöte), Johannes Winbeck (Tuba,), Manuel Winbeck (Posaune, Gesang), Benedikt Dorn (Gitarre), Severin Rauch (Schlagzeug)