Hoffest beim Schacherbauer

Buntspecht, Nikolaus Wolf

The Ukelites, Johnny and the Yoahoos

Sa, 21. September 2019, 18:30 Uhr
Mehring, Schacherbauerhof

Tickets ab 19,55 Jetzt Tickets auswählen

Konzerte am Abend:
Einlass 18:00 Uhr Beginn 18:30 Uhr

Hurra, das 2. BUNTSPECHT – Album ist bald da! Es heißt ‚Draußen im Kopf’, kommt im Mai, und die erste Single daraus ist gleich eine fesselnde Hymne aus der Abteilung Alien-Pop.
‚Unter den Masken’ , so der Titel, zeigt ganz neue musikalische Seite der jungen Band aus Wien, die sich im Vorjahr bereits in die Herzen Tausender Konzert- und Festivalbesucher im gesamten deutschsprachigen Raum gespielt hat.
Die unglaublich ansteckende positive Energie der BUNTSPECHT Liveshows, diese musikalische Glücksdusche, der sich weder Kopf, noch Bauch, noch Tanzbein zu entziehen vermag, findet mit den Aufnahmen zu ’Draußen im Kopf’ eine willkommene Fortsetzung.

Nikolaus Wolf
Er ist im Folk, im Britpop und generell in den 60er Jahren zu Hause, klingt mal so traurig wie Elliott Smith, mal so cool wie Liam Gallagher und mal so schön wie John Lennon. Michi Rieder leiht sich als Künstler den Namen seines Uropas aus: NIKOLAUS WOLF klingt spannend, eigenwillig und ein bisschen seltsam. Der Musiker aus Bayern kreiert auf dem Land urbane Klänge und komponierte auch schon für den Film.

THE UKELITES
Was als kleines Duo für Wohnzimmerkonzerte angefangen hatte – mit Miriam Hein als Sängerin an der Ukulele sowie Steffen Günter, der mit seinem kleinen Ukulelen-Bass erstaunlich sonore Bassbegleitungen beisteuern konnte – hat sich in der Live-Besetzung inzwischen zum Trio bzw. sogar zum Quartett ausgeweitet.
Die liebevollen Arrangements fast schon vergessener Lieder – größtenteils aus der Mitte des 20. Jahrhunderts stammend – konnten so noch verfeinert werden. Oft stammen diese aus dem großen Repertoire der Jazz- und Swing-Ära oder des afro-amerikanischen Rhythm’n’Blues, für den Miriam Heins tiefe und soulige Stimme wie geschaffen scheint.

„Johnny & the Yooahoos“
lautet der Name des Quartetts um Johnny Schuhbeck (Mandoline, Gesang), Bastian Schuhbeck (Banjo/ Dobro, Gesang), Bernie Huber (Akustikgitarre/ Mundharmonika, Gesang) und Jonas Kollenda (Kontrabass, Gesang).
Bluegrass? Blaues Gras? Hohe mehrstimmige Gesangspassagen, schnelle & virtuose Soli der Instrumentalisten, zusammenfassend die charakteristische, rein akustische Kombination aus Stimmen und auf Holz vibrierenden Saiten.
Die 2016 gegründete Formation „Johnny & the Yooahoos“ spielt sowohl Klassiker des Genres als auch Eigenkompositionen.
So bekommt der Zuhörer neben „rasanten Stampfern“ hier und dort auch schon mal eine Ballade, ein Instrumentalsolo oder gar eine Acapella-Darbietung geboten.
Das Ergebnis: Ein Hörerlebnis für jeden Musikliebenden, der bereit ist, sich von handgemachter Musik die Ohren beschallen zu lassen.